Was ist Fernwärme?

Die Agro Energie Rigi will im innovativen Energiezentrum Haltikon mit einem Holzkraftwerk Ökostrom und Wärme für 8 000 bzw. 6 000 Haushalte erzeugen. Das eigene Fernwärmenetz verteilt in Zukunft die Wärme nach Haltikon, Küssnacht, Fänn, Immensee, Greppen, Merlischachen, Udligenswil und Adligenswil.

Funktion

Die Fernheizung der Agro Energie Schwyz AG funktioniert wie eine grosse Zentralheizung. Statt in jedem Gebäude einzeln, wird die Wärme für eine ganze Region zentral erzeugt und den Kunden zugeleitet.

Bei der Ökostromproduktion aus Holz entsteht nutzbare Abwärme. Diese Abwärme gelangt in Form von Warmwasser über ein kilometerlanges Rohrleitungssystem zu den Betrieben und Haushalten der Region Küssnacht. Im Vorlauf gelangt das rund 90°C heisse Wasser in die angeschlossenen Liegenschaften. Dort wird in einem Wärmetauscher die Wärme an das hausinterne Heizsystem übertragen. Im Rücklauf gelangt das nun abgekühlte, ca. 50°C warme Wasser wieder in die Energiezentrale, wo es von neuem erhitzt wird.

Die Abwärme bestehender Betriebe (z.B. Eisbahn) kann ins Fernwärmenetz aufge­ nommen werden.

Modernste Ausführung

Jede Übergabestation in den Liegenschaften wird mit dem Überwachungssystem verbunden, damit die Heiz- und Boilerladungen jederzeit kontrolliert werden können. Auf Kundenwunsch können auch Heizanpassungen wie z.B. Ferienabwesenheiten direkt von der Energiezentrale aus gesteuert werden. Zudem verfügt das ganze Leitungsnetz über ein hochmodernes Lecküberwachungssystem, welches mögliche Fehler sofort anzeigt.

Fernwärme funktioniert wie eine grosse Zentralheizung. Statt in jedem Gebäude einzeln, wird die Wärme für eine ganze Region zentral erzeugt und den Kunden zugeleitet.